Wasserversorgung

 

Es ist die Aufgabe der Gemeinde die Bevölkerung und Betriebe im Anschlußbereich mit ausreichend Wasser zu versorgen. Die Gemeinde Wasserversorgungsanlage wurde unter Bürgermeister Dohr ( Ebenklösch ) 1953 fertiggestellt. Der Bereich Kleinpreitenegg wurde 1978 unter Bürgermeister Münzer an die Gemeindewasserversorgung angeschlossen.
Das Leitungsnetz hat eine Länge von 20 km. Die Leitungen sind teilweise saniert mit Kunststoffrohren, ursprünglich sind Duritrohre eingebaut.
Das Wasser kommt aus folgenden Quellen: Kettner, Rechenlubach I+II, Konrad, Maxlhoisl.
Vom Veitlbauerhochbehälter wird Kleinpreitenegg versorgt. Der Überlauf fließt in den Kristöffel Hochbehälter woraus der Großteil der Gemeinde versorgt wird.
Der gesamte Wasserverbrauch in normalen Zeiten kann mit 2 Lit./Sek. abgedeckt werden, das entspricht 172 m³/Tag, der Kristöffel Hochbehälter fasst 250 m³. In trockenen Zeiten wurden 2,2 Lit/Sek. benötigt. In gewöhnlichen Jahren schütten unsere Quellen wenigstens 7 Lit./Sek. ( Stand Mai 2001 ). Im trockenen Jahr 2002 sank die Schüttung auf 2 Lit./Sek. was zur Wasserknappheit führte. Feb. 2007 Schüttung 5 Lit/Sek.
Die Preise: Stand 2004-2016
Anschlußbeitrag für eine Anschlußeinheit: € 1.454,- Grundgebühr/Jahr: € 26,40 Verbrauch: € 0,57 m³
Neueste Wasseranalyse des Preitenegger Trinkwassers